Circus Roncalli unterstützt den RTL-Spendenmarathon

Sondervorstellung u.a. mit Ross Antony und Monica Ivancan für Not leidende Kinder

München/Köln – Roncalli-Gründer Bernhard Paul und RTL-Charity-Gesamtleiter Wolfram Kons sind eine zauberhafte Liaison eingegangen: Mit einer Sondervorstellung des Circus Roncalli am Sonntag, dem 7. November 2010 in München zu Gunsten des RTL-Spendenmarathon. Mit in der Manege dabei: Wolfram Kons als Zirkusdirektor sowie Entertainer Ross Antony, Model Monica Ivancan, Schauspielerin Laura Janson und „Die Prinzen“-Frontmann Tobias Künzel. „Wir freuen uns sehr mit RTL gemeinsam Menschen glücklich zu machen“, erklärt Bernhard Paul die einmalige Idee. Und Wolfram Kons ergänzt: „Ein Kindheitstraum geht für mich in Erfüllung: Ich darf einmal ein Zirkusdirektor sein. Wir sind Roncalli und Bernhard Paul sehr dankbar für diese fantastische Idee und ich freue mich auf eine Manege voller Hilfe für Kinder.“

Der Reinerlös der Vorstellung kommt dem RTL-Spendenmarathon 2010 zu Gute. Bernhard Paul wird persönlich im Rahmen der längsten Charity-Sendung am 18. November 2010 den Spendenscheck an Wolfram Kons im Studio übergeben. Mit dem Geld werden ausgewählte Kinderhilfsprojekte (Infos siehe unten) unterstütz - ohne einen Cent Abzug. Dafür steht „RTL – Wir helfen Kindern“ und der dazugehörende RTL-Spendenmarathon seit 15 Jahren. RTL zahlt alle Verwaltungs-, Personal- und Produktionskosten der Aktion, damit alle Spenden eins zu eins Not leidenden Kindern in Deutschland und der ganzen Welt geholfen werden kann. Seit 1996 konnte so mit mehr als 81 Millionen Euro tausenden Kindern nachhaltig geholfen werden.

Promi-Sondervorstellung im Circus Roncalli:

Sonntag, 7. November 2010

18.00 Uhr

Hansastrasse 51 (Am Westpark)

München

Ticketpreise von 15 bis 59 Euro.

Karten ab sofort erhältlich bei allen bekannten Vorverkaufsstellen*, per Telefon unter 01805 -22 45 22 (0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, ggf. abweichende Tarife aus dem Mobilfunknetz) und im Internet (www.roncalli.de )sowie ab 05. November

täglich ab 10.00 Uhr an der Circuskasse (Hansastrasse/München). *zzgl. VVK-Gebüh

Circus Roncalli – der klangvolle Name steht seit über drei Jahrzehnten für poetische Schauspiele für Jung und Alt und märchenhafte Reisen in die Tiefe unserer Herzen

1976 begann „das Wunder Roncalli“ (Geo). Seither hat der Circus über 18 Mio. Menschen in ganz Europa verzaubert. Wie kein zweites Unternehmen hat Roncalli die internationale Circusszene inspiriert, fand Nachahmer von Schweden bis Italien, von Moskau bis Marokko.

Roncalli - das ist vor allem Bernhard Paul (*1947 in Lilienfeld/Österreich), Direktor, Regisseur, Gestalter und Manager in einem. Der ehemalige Art Director einer internationalen Werbeagentur träumte schon als Kind vom Circus, von einer fremden Welt, die so anders war als seine Heimat. Besessen sammelte er Plakate, Bücher und Programme, baute Circusmodelle und gab Vorstellungen im Familienkreis. Mitte der 70er Jahre fand er einen ausrangierten alten Circuswohnwagen. Mit seiner Restaurierung begann der Traum Wirklichkeit zu werden ... Der Detailbesessene kündigte seinen gut bezahlten Job beim Nachrichtenmagazin „profil“ in Wien und beschließt, fortan den idealisierten Circus seiner Kindheit zu realisieren, dessen Helden Grock, Charlie Rivel, Sarrasani, Schumann und Knie er so liebte. Und schon nach der Roncalli-Welturaufführung am 18. Mai 1976 in Bonn jubelten die Zeitungen: „Der Circus ist tot. Es lebe der Circus!“ Nach finanziell schwierigen ersten Jahren geht es im Juni 1980 richtig los: Es heißt Manege frei für „Die Reise zum Regenbogen“ auf dem Kölner Neumarkt. Der Schweizer Kabarettist Emil Steinberger ist Pate des Erfolges. Er leiht Bernhard Paul Geld und ist mitverantwortlich für die Regie. Die Pantomimen „Pic und Pello“ werden zu Publikumslieblingen. Die Wagen werden schöner, das Ambiente, am Reißbrett des Grafikers Paul entworfen, nimmt Gestalt an.

1985 produziert die ARD eine sechsteilige TV-Serie namens „Roncalli“ mit Stars wie Inge Meysel, Evelyn Hamann, Günter Lamprecht und Eddie Constantine. Und das ZDF sendet seine große Heiligabend-Sendung aus dem Circus. 1990 hebt Paul „Panem et Circenses“ aus der Taufe: ein kulinarisches Reise-Varieté mit Hans-Peter Wodarz und Alfons Schubeck an den Kochtöpfen, das im historischen Spiegelzelt Kunst und Kulinarisches verbindet und die Welle der „Erlebnis-Gastronomie“ mit auslöst. 1992 eröffnet Paul mit seinem alten und neuen Freund André Heller das legendäre Varieté Wintergarten in Berlin. Der 2,5 Millionen Mark teure neue Zeltpalast mit Logen wie in der Mailänder Scala wird 1993 eingeweiht. Viele weitere Varieté- und Café-Eröffnungen, Musik-Shows, circensische Inszenierungen und historische Jahr- und Weihnachtsmärkte unter der Roncalli-Flagge folgen.

Seither wird Roncalli Jahr für Jahr von bis zu 500.000 Menschen besucht. Der Circus machte aus circensischer Körperkunst einen Kunstkörper und lockte auch wieder Jugendliche, Intellektuelle und Künstler (Andy Warhol, Keith Haring, Leonard Bernstein, Sting, Siegfried & Roy, David Copperfield u.v.a.) in das Circuszelt. Sie erlebten nicht Löwen, die durch Feuerreifen springen, oder Schimpansen auf Motorrollern, sondern „Commedia dell'Arte“, „Salto vitale“ und „Teatro Paradiso“ (einige Programmtitel Roncallis). Ein roter Faden vom Vorspiel bis zum Finale, humoreske Zwischenspiele, liebevolle Übergänge, phantastische Kostüme wie aus dem Märchenbuch - ein Programm, das mehr ist als die Abfolge artistischer Nummern, eine Inszenierung, die die Vitalität des modernen Theaters ebenso nutzt wie die Elemente der Pantomime, der Kleinkunst und des Kabaretts. 120 Artisten, Musiker, Requisiteure und Mitarbeiter zeigen heute 450 Vorstellungen im Jahr.

„Was man mit Liebe macht, wird auch geliebt“, erklärt der dreifache Vater Bernhard Paul den Erfo

AKTUELLE NEWS

 

"Herzlichen Glückwunsch zum 25. Spendenmarathon" - Prominente Projektpaten senden ihre Grüße

 

Sensationelle Spendenbeteiligung - Wir sagen DANKE!

 

Sensation zum Finale des 25. RTL-Spendenmarathon mit Wolfram Kons: Jubiläumsrekord im Corona-Jahr!