Projektpatin Motsi Mabuse ist in ihre Heimat Südafrika gereist und will Kindern und Jugendlichen die Chance auf ein besseres Leben ermöglichen. Foto: RTL / Sonnenglas / Stefan Neubig.

„Meine Eltern wollten eigentlich, dass ich in die Fußstapfen meines Vaters trete und Anwältin werde. Ich hatte sogar schon ein Jurastudium in Pretoria angefangen“, berichtet Motsi Mabuse. Der „Let’s Dance“-Star ist als Projektpatin für „RTL – Wir helfen Kindern“ in ihre Heimat Südafrika gereist. Hier will die 42-jährige Mutter einer Tochter Kinder und Jugendliche dabei unterstützen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. „Mein Traum war das Tanzen, meine Leidenschaft dafür war einfach zu groß. Außerdem wollte ich beweisen, dass man seine Träume verwirklichen kann. Daher bin ich mit 18 Jahren alleine nach Deutschland gegangen und habe alles auf eine Karte gesetzt!“

In Johannesburg besucht Motsi Mabuse den Johannesburger Stadtteil Bertrams. Dort sorgt das Lernzentrum „Timbuktu in the Valley“ dafür, dass hunderte Kinder und Jugendliche nicht mehr den Gefahren und der Gewalt der Straße ausgesetzt sind, sondern in einem Lernzentrum regelmäßige Mahlzeiten, Geborgenheit und individuelle Förderung erhalten. „Das sind Kinder, die sehr viel in ihrem Leben gelitten haben. Manche wurden sogar von ihren Eltern missbraucht und fühlen sich völlig wertlos und alleine“, berichtet Motsi Mabuse. „Jedes Kind wird hier als Individuum gesehen und gefördert!“ Der zehnjährige Sandile erklärt Motsi Mabuse, dass er auch Tänzer werden will. Ein ganz besonderer Moment für den berühmten Gast aus Deutschland: „Für mich ist es immer sehr emotional, in meine Heimat zu kommen. Doch heute ist es ganz besonders intensiv: Sandile und die Kinder spüren: Ich bin eine von ihnen, zwischen uns ist kein Unterschied. Das gibt ihnen Motivation. Ich bin ihr Beweis. Was ich geschafft habe, können sie auch. Hinzu kommt, dass sie hier im Lernzentrum beigebracht bekommen auf eigenen Beinen zu stehen. Ihre Talente, ihr Selbstbewusstsein werden gefördert. Sie lernen wieder an sich zu glauben und haben Zeit, sich um sich selbst zu kümmern. Hier werden sie so unterstützt, dass sie merken: Auch meine Träume können wahr werden!“

Doch in dem Lernzentrum fehlt es an allem. Spenden werden dringend benötigt! Zum Beispiel muss ein neues großes Gebäude gefunden werden, in dem alle Altersklassen zusammen lernen und leben können. Genauso mangelt es an richtigen sanitären Einrichtungen, Mobiliar, Spielmöglichkeiten, wie ein Spielplatz oder auch an Geld für Lehrkräfte. Gemeinsam mit der „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V.“ und der Firma Sonnenglas setzt sich Motsi Mabuse dafür ein, dass das Lernzentrum ausgebaut und mit ordentlichen Ressourcen ausgestattet werden kann. Um das Projekt zu unterstützen, wurde die Sonnenglas® Lilac Edition entworfen. Die nachhaltig in Südafrika produzierte Solarleuchte erhellt bei Dunkelheit Räume, so dass Lernen und Lesen auch bei den häufig auftretenden Stromausfällen möglich ist. Die Produktion der Sonnenglas® Lilac Edition schafft zudem nicht nur wichtige Arbeitsplätze in Südafrika. Pro verkaufte Lampe fließen 2,50 Euro in den Ausbau des Lernzentrums. „Die gemeinsame Verbindung, meine Heimat Südafrika, und das Vorhaben von Sonnenglas haben mich direkt inspiriert. Es ist ein wundervoller Weg auf so viele Weisen Gutes zu tun: das Glas spendet Licht, Licht bedeutet Hoffnung und spendet Trost. Gleichzeitig schafft Sonnenglas mit der Produktion in Südafrika wertvolle und gute Arbeitsplätze für die Community“, freut sich Motsi Mabuse. Wolfram Kons, Vorstand der „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V.“, ergänzt: „Wir freuen uns sehr über diese tolle Spendenaktion. Seit vielen Jahren sind nachhaltige Umweltschutzprojekte fester Bestandteil unserer Arbeit für Kinder. Die erleuchtende Aktion mit Motsi ist für uns ist ein echtes Highlight - vor allem für die Kinder, denen wir damit helfen können.“

Projektpatin Motsi Mabuse ist in ihre Heimat Südafrika gereist und will Kindern und Jugendlichen die Chance auf ein besseres Leben ermöglichen. Foto: RTL / Sonnenglas / Stefan Neubig.

Langfristige Unterstützung durch Ausbau und Stärkung des Projektes

Auch beim RTL-Spendenmarathon im November 2024 wird Motsi Mabuse ihr Herzensprojekt und die Sonnenglas® Lilac Edition vorstellen und die Zuschauerinnen und Zuschauer aufrufen zu spenden. Nur so kann garantiert werden, dass die Kinder und Jugendlichen langfristig unterstützt werden. Motsi Mabuse: „Jedes Kind hat Träume. Wir müssen helfen, dass sie wahr werden. Bitte helfen Sie und spenden Sie!“

Hintergrund

30 Jahre nach dem Ende der rassistischen Apartheid ist Südafrika noch immer das Land der Welt mit der größten Ungleichheit, gemessen an der Einkommensverteilung. 2023 lebten fast 40 Prozent der Bevölkerung von weniger als 3,50 Euro pro Tag; Hautfarbe spielt dabei eine entscheidende Rolle: Laut Weltbank ist ethnische Zugehörigkeit ein entscheidender Faktor für den Zugang zu Bildung.

Bertrams, das Viertel, in dem sich die Organisation „Timbuktu in the Valley“ befindet, spiegelt die soeben beschriebene Realität wider: Armut und Arbeitslosigkeit sind weit verbreitet; viele Bewohner sind Migranten aus anderen afrikanischen Ländern und haben keine ordentlichen Dokumente. Es fehlt an Zugang zu medizinischer Versorgung und adäquaten Bildungseinrichtungen. Es fehlt an sicheren öffentlichen Spielplätzen und grundlegenden Dienstleistungen, öffentliche Schulen haben unzureichende Kapazitäten, und Fremdenfeindlichkeit ist stets schwelend. Dazu kommt ein hohes Niveau an Alkohol- und Drogenmissbrauch. Häusliche Gewalt oder Vernachlässigung sind keine Seltenheit. Diese Umstände haben zur Folge, dass junge Menschen in einem Umfeld von Verzweiflung aufwachsen, in dem tatsächliche Chancen Träume bleiben und Träume irgendwann gekappt werden. Junge Menschen haben wenig oder keine Optionen für ihr Leben nach der Schule. Die prekären Lebensumstände erlauben es vielen Eltern nicht, ihre Kinder anzuleiten oder zu inspirieren, oder ihnen eine andere, bessere Zukunft durch Bildung zu ermöglichen. Wege aus dem Teufelskreis sind rar.

„Timbuktu in the Valley“ hat ein Lernzentrum für Kinder und Jugendliche in der Johannesburger Innenstadt. Es bietet jungen Menschen einen sicheren Raum, in dem sie selbstbestimmt lernen können und wo Wissen und Fähigkeiten vermittelt werden, die ihnen ein unabhängiges, selbstbestimmtes Leben ermöglichen. Das Lern- und Lehrkonzept zielt darauf ab, dass junge Menschen Raum haben, Talente und Interessen zu entdecken und zu erkunden. Neben einem strukturierten Workshop- und Stundenplan werden das selbstbestimmte Lernen und eigene Initiativen gefördert. Für viele junge Menschen ist die Einrichtung ein zweites Zuhause: Sie lernen, essen, treffen Freunde, können sich und ihre Kreativität oder Talente entfalten. Sie dürfen Kind sein und das in einem geschützten Raum. Im Großen zielt unsere Intervention nicht nur darauf ab, physisch einen sicheren Raum zu gewähren und Fähigkeiten zu vermitteln, sondern auch Geborgenheit, Zugehörigkeitsgefühl und Vertrauen in sich selbst und gegenüber Mitmenschen aufzubauen.

Das Zentrum befindet sich derzeit in einem Gebäude in Victoria Yards, einem urbanen Entwicklungsprojekt in Bertrams, das 2016 als Raum für Künstler und Kreative geschaffen wurde. Hohe Zäune und Security Guards gewähren die Sicherheit innerhalb des Komplexes. Doch das hat auch seinen Preis: Neben dem Verlangen hoher Miete hat das Management von Victoria Yards immer wieder klargemacht, dass langfristig keine Kinder erwünscht sind. Der große Außen- und Gartenbereich kann nicht genutzt werden, es gibt keine adäquaten bzw. designierten Toiletten für die jungen Menschen und keine Schlafmöglichkeiten. Mit den Spenden soll das Lernzentrum langfristig aufgebaut werden: dem Bau/Ausbau der Räumlichkeiten sowie der Weiterführung, der Stärkung und dem Ausbau bisher bestehender Programme.

Sonnenglas GmbH

Die Sonnenglas GmbH wurde 2013 gegründet und produziert Solarlaternen und -module in der eigenen Manufaktur in Johannesburg, Südafrika. Durch die lokale Produktion konnten 65 sichere Arbeitsplätze mit Fair Trade-Standards geschaffen werden in einer Region, die von hoher Arbeitslosigkeit, vor allem unter jungen Menschen, betroffen ist. Gegründet wurde die Sonnenglas GmbH von Stefan Neubig. Alle Information zum ökologischen und sozialen Impact des Unternehmens finden Sie unter sonnenglas.net.  

„Timbuktu in the Valley e.V.”

Timbuktu in the Valley Deutschland e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, eingetragen beim Amtsgericht Nürnberg, Deutschland, unter der Nummer VR202474. Er unterstützt das Lernzentrum Timbuktu in the Valley in Johannesburg durch Spenden, Logistik, Freiwillige und andere Aktivitäten.

IHRE SPENDE

Sie können ganz bequem online für unsere Kinderhilfsprojekte spenden. Wählen Sie dazu einfach eine Spendenhöhe oder geben Sie den Betrag ein, den Sie spenden möchten.

Die minimale Spende beträgt 5€.

AKTUELLE NEWS

 

Wolfram Kons in Namibia: Eröffnung der RTL-Schule

 

29. Sparda-Bank Brückenlauf: Düsseldorfer Läufer sammeln 90.000 Euro!

 

RTL „Woche der Vielfalt“: brotZeit e.V. verbindet Rentner und Schüler