Patin Rosi Mittermaier: Augen-Ambulanz für Bulawayo

Patin Rosi Mittermaier: „Geben Sie den blinden Kindern von Simbabwe ihr Augenlicht wieder!“

Pro Jahr erblinden weltweit etwa 500.000 Kinder. Sehr oft ist der „Graue Star“ die Ursache. „Die meisten der betroffenen Kinder müssen nicht ihr Leben lang blind bleiben. Eine lichtbringende Operation am Grauen Star kostet bei Kindern nur 30 Euro. Ich habe mit eigenen Augen miterleben dürfen, wie zwei der kleinen Patientinnen nach der kleinen Operation wieder sehen konnten. Diesen Glücksmoment miterleben zu dürfen, werde ich nie vergessen“, erklärt „RTL – Wir helfen Kindern“-Patin Rosi Mittermaier bei ihrem Besuch in Bulawayo, einer Stadt im Südwesten von Simbabwe/Afrika.

Patin Rosi Mittermaier kämpft gegen Grauen Star
Rosi Mittermaier mit Lewora (11, linke) und Vuyisile (4) nach ihrer erfolgreichen Augenoperation. © RTL / Frank Rollitz

Allein dort wird die Zahl der erkrankten Kinder auf 65.000 geschätzt. Doch die medizinische Versorgung in dem afrikanischen Land ist mehr als lückenhaft. Im Krankenhaus Bulawayo gibt es aktuell nur eine Augenabteiling für Erwachsene. Kleine Patienten können dort aufgrund mangelnder Ausstattung und fehlender Fachkräfte gar nicht oder nur sehr eingeschränkt behandelt werden.

Aus diesem Grund kämpft Rosi Mittermaier als Projektpatin von „RTL – Wir helfen Kindern“ dafür, dass gemeinsam mit der Cristoffel Blindenmission und dem Hilfswerk der Deutschen Lions e.V. genug Spenden für den Bau einer kinderaugenmedizinischen Ambulanz mit Operationssaal in Bulawayo zusammenkommen.

Ein neues Leben für Lewora und Vuyisile

Gemeinsam mit einem RTL-Kamerateam ist Rosi Mittermaier im Sommer 2013 nach Simbabwe gereist um sich selbst ein Bild von der Situation erblindeter oder sehbehinderter Kinder in der Provinzhauptstadt Bulawayo zu machen. Dort hat die 63-Jährige die beiden afrikanischen Mädchen Lewora (11) und Vuyisile (4) kennengelernt.

Beide kommen aus ärmsten Verhältnissen, die Eltern sind arbeitslos und beide sind am grauen Star erkrankt. Niemals könnten sich ihre Eltern die rettende Operation leisten. „Wir können uns gar nicht vorstellen, in welch armen Verhältnissen die Familien von Lewora und Vuyisile leben. Und trotz der Sehbehinderung strahlen sie eine ungeheuere Lebensfreude aus. Ich hatte nur noch einen Wunsch – dass sie endlich wieder richtig sehen können“, so die engagierte Skilegende.

Dank der vor Ort arbeitenden Christoffel Blindenmission, die den Ärmsten der Armen kostenlose Behandlungen und Operationen anbieten, bekommen Lewora und Vuyisile einen Operationstermin. Rosi Mittermaier begleitet die beiden Patientinnen auf diesem schweren Weg. „Ich habe gespürt wir aufgeregt die beiden waren, aber auch diese unfassbare Freude wieder richtig sehen zu können“, so Rosi Mittermaier. „Ich wünsche mir so sehr, dass noch mehr Kinder hier in Simbabwe ihr Augenlicht wiederbekommen. Deshalb helfen Sie und spenden Sie!“

Auch beim RTL-Spendenmarathon am 20. und 21. November 2013 wird Rosi Mittermaier die Zuschauer aufrufen zu spenden. Mit den dann gesammelten Spenden soll neben der kinderaugenmedizinischen Ambulanz, auch medizinischen Geräte (inkl. Narkosegeräte) angeschafft werden. Zudem soll ein Augenarzt und augenmedizinischer Fachpfleger in Kinderaugenheilkunde weitergebildet, eine Kinderstation und ein Gästehauses mit einer Kapazität von 20 Betten, eine Screeningkampagne in den fünf Provinzen durchgeführt und ein Überweisungs- und Transportsystems mit eigenem Kleinbus geschaffen werden. Bei Vollbetrieb soll die neue Kinderaugenklinik in der Lage sein, pro Jahr über 500 Augenoperationen durchzuführen und über 5.000 Sehhilfen anzupassen.

Das Projekt wird umgesetzt vom Hilfswerk der deutschen Lions e.V., das für die Lions in Deutschland in enger Partnerschaft mit der Christoffel Blindenmission weltweit Projekte zur Blindheitsbekämpung organisiert und koordiniert.

„We serve“ („Wir dienen“) ist das Motto von Lions Clubs International (LCI). Mit fast 1,4 Millionen Mitgliedern weltweit ist LCI eine der größten Nichtregierungsorganisationen.

Übergeordnetes Ziel ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Neben sozialen Zielen fördern Lions auch kulturelle Projekte und setzen sich für Völkerverständigung, Toleranz, Humanität und Bildung ein. Derzeit engagieren sich in Deutschland rund 50.900 Mitglieder in 1.513 Clubs ehrenamtlich für die Gemeinschaft und für Menschen in Not. Schwerpunkte des Engagements sind die Förderung von Kindern und Jugendlichen, sowie der weltweite Kampf gegen vermeidbare Blindheit und Armut.

Für die deutschen Lions koordiniert und organisiert das Hilfswerk der Deutschen Lions e.V. internationale Hilfsprojekte und Katastrophenhilfe, die Lebenskompetenzprogramme Lions-Quest „Erwachsen werden“ und „Erwachsen handeln“ sowie den internationalen Lions-Jugendaustausch. Das HDL unterliegt der unabhängigen Kontrolle des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) und führt das DZI-Spendensiegel.

Stiftung RTL - Wir helfen Kindern e.V.
Picassoplatz 1
50679 Köln

Tel. 0221/45671060
E-Mail: info@rtlwirhelfenkindern.de