Dank „RTL – Wir helfen Kindern“: „Seeberg-Bauarbeiter“ präsentieren stolz ihren neuen Pausenhof

Seebergschule Bensheim Pausenhof
Der neue Pausenhof der Seebergschule wurde Ende Juli im Rahmen des Schulfestes eingeweiht. © Seebergschule

Feierliche Einweihung an der Seebergschule Bensheim

Ende Juli öffnete die Seebergschule Bensheim für alle Interessierten ihre Pforten. Dank der Unterstützung von „RTL – Wir helfen Kindern“ in Kooperation mit der Dietmar Hopp Stiftung konnte im Rahmen des Schulfestes der der neue Pausenhof eingeweiht werden. Petra Thobe (Schulleiterin), Dorothea Wolf (Konrektorin), Katrin Tönshoff (Leiterin Dietmar Hopp Stiftung), Adil Oyan (Stadtrat) sowie Ulrike Halfmann (Fördervereinsvorsitzende) und Simone Kipfstuhl (Elternbeiratsvorsitzende) schnitten feierlich das Absperrband zum neuen Pausenhof durch. Anja Nürnberg, Vorstandsmitglied von „RTL – Wir helfen Kindern“, schickte ihre Glückwünsche in einem schriftlichen Grußwort, das verlesen wurde. 

An diesem Tag präsentierte sich die Seebergschule mit vielfältigen Angeboten der Schule. Es gab zahlreiche Möglichkeiten, Einblick in die pädagogische Arbeit und in die zusätzlichen Angebote an der Seebergschule zu nehmen. So konnte man sich über das heilpädagogische Begleiten mit dem Pferd, einen Mofa-Kurs, Unterstützte Kommunikation, Einsatz eines Therapiehundes im Unterricht, Schülerzeitungs-AG und vieles mehr informieren.

Umrandet wurde das Schulfest von Vorführungen und Tänzen der Schüler und Schülerinnen. Zusätzlich bereicherten das tri tra trulalla-Marionettentheater und Kinderschminken das Fest.

Auch die Sommerakademie 2017 der Kunstfreunde Bergstraße, die in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum feiern, wurde in diesem Jahr in das Schulfest der Seebergschule mit eingebunden. Die Kunstwerke (Leinwände und Tonskulpturen) zum Thema Märchen konnten im Flur bewundert werden und haben viele Käufer gefunden. Durch das Engagement von August Hofmann (Kunstfreunde Bergstrasse) waren auch in diesem Jahr vier Schulen (Hemsbergschule, Kirchbergschule, Schillerschule, Seebergschule) gemeinsam künstlerisch aktiv. Grundschüler und Förderschüler haben an verschiedenen Terminen gemalt und mit Ton gearbeitet.

Natürlich war auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Die Elternbeiratsvorsitzende Simone Kipfstuhl und ihr Team verwöhnten die Gäste mit selbstgebackenen Kuchen, Crèpes und Waffeln. Mitglieder der Kunstfreunde Bergstraße hielten Grillwürstchen und Steaks sowie kühle Getränke bereit. Zur besonderen Erfrischung boten Schüler und Kollegen der Haupt- und Berufsorientierungsstufe im Pausenhof eine Strandbar mit alkoholfreien Cocktails an.

Über die Seebergschule

Die Seebergschule ist die einzige Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung in Trägerschaft des Landkreises Bergstrasse. Sie wurde am Standort Bensheim im Jahre 1973 gegründet und in den darauffolgenden Jahrzehnten in mehreren Bauabschnitten ausgebaut. Aufgrund der stetig ansteigenden Schülerzahlen seit Mitte der 1990er-Jahre wurde zu Beginn des Schuljahres 2011/12 der zweite Schulstandort in Mörlenbach in Betrieb genommen. In die Seebergschule werden Kinder mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung (geistig behinderte Kinder) im schulpflichtigen Alter aufgenommen. Die meisten Schüler bleiben 12 Schulbesuchsjahre. Neben der geistigen Beeinträchtigung mit dem Hauptmerkmal der kognitiven Beeinträchtigung kommen häufig andere Beeinträchtigungen wie Störungen im Bereich Wahrnehmung, Sprache, Motorik, Affektivität sowie des Sozial- und Lernverhaltens hinzu. Ursächlich verantwortlich dafür sind u. a. prä-, peri- und postnatale Schädigungen, durch genetische Veränderungen bedingte Syndrome, wie z. B. das Down-Syndrom und Autismus.

Um eine größtmögliche Teilhabe der Schüler am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen, werden Alltagssituationen in den Unterricht integriert. Einen besonders hohen Stellenwert haben hierbei die Vermittlung von Kommunikations- und Kulturtechniken. Ein weiterer unverzichtbarer Bestandteil des Unterrichts stellt das Lernen an außerschulischen Lernorten – bei Exkursionen, Klassenfahrten, Projekten und bei praktischen Erfahrungen in Betrieben – dar.

Die Umsetzung besonderer Fördermaßnahmen für die Schüler erfordert eine oft aufwendige (räumliche) Ausstattung. Die Unterstützung individueller Förderangebote, wie beispielsweise das Heilpädagogische Begleiten mit dem Pferd, die Beschaffung von Förder- und Spielmaterial, die Unterstützte Kommunikation sowie die Mitfinanzierung schuleigener Busse und der Pausenhofausstattung obliegen der Arbeit des Fördervereins.

Mehr Infos unter: www.seebergschule.de

Über die Dietmar Hopp Stiftung

Die Dietmar Hopp Stiftung wurde 1995 gegründet, um die Umsetzung gemeinnütziger Projekte zu ermöglichen. Das Stiftungsvermögen besteht überwiegend aus SAP-Aktien, die Dietmar Hopp aus seinem privaten Besitz eingebracht hat. Seit ihrer Gründung hat die Stiftung, die zu den größten Privatstiftungen Europas zählt, rund 500 Millionen Euro ausgeschüttet. Der Schwerpunkt der Förderaktivitäten liegt in der Metropolregion Rhein-Neckar, mit der sich der Stifter besonders verbunden fühlt. Auf Antrag fördert die Stiftung Projekte gemeinnütziger Organisationen in den Bereichen Jugendsport, Medizin, Soziales und Bildung in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Die Förderrichtlinien können auf der Website eingesehen und entsprechende Anträge an die Geschäftsstelle in St. Leon-Rot gerichtet werden. Darüber hinaus setzt die Dietmar Hopp Stiftung ihre satzungsgemäßen Zwecke durch eigene Förderaktionen um. Die bisher größte Aktion will unter dem Titel „alla hopp!“ alle Generationen für mehr Bewegung begeistern. Daher spendet die Stiftung Bewegungs- und Begegnungsanlagen an 19 Kommunen der Region im Gesamtwert von 42 Millionen Euro. Die Dietmar Hopp Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen, im Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar und in der Sportregion Rhein-Neckar e.V.

Mehr Infos unter: www.dietmar-hopp-stiftung.de

Stiftung RTL - Wir helfen Kindern e.V.
Picassoplatz 1
50679 Köln

Tel. 0221/45671060
E-Mail: info@rtlwirhelfenkindern.de